Katrin Göring-Eckardt und Luise Steinwachs in Sömmerda

Absolute Frauenpower war am Freitag, den 18. Oktober, in Sömmerda angesagt. Auf spannende und hoch interessante Art und Weise konnten wir Einblicke in die Gedankens- und Gefühlswelt starker Frauen während der friedlichen Revolution einblicken.

Im Rahmen der unterschiedlichen Sichtweisen auf die Wiedervereinigung konnten weitere Themen und Aspekte aufgegriffen werden.

Katrin Göring-Eckardt erklärte beispielsweise ihre „Konversion“ bezüglich einer „Frauenquote“ und überzeugte durch zahlreiche Argumente, wie notwendig es ist die Positionen starker Frauen innerhalb der Politik offener zu zeigen und für diese einzutreten.

Luise Steinwachs, Entwicklungsexpertin für „Brot für die Welt“, schlug beispielsweise eine Regelung bezüglich einer Prozentschwelle, die sowohl die Anzahl von Frauen, als auch von Männern, in Unternehmen oder anderen Organisationen reguliert und im gesunden Gleichgewicht halten würde.

Als Resümee kann gesagt werden, dass Frauen mindestens in allen Bereichen genau so begabt sind wie Männer und keiner Aufgabe nicht gewachsen sein können. Das trifft ebenfalls für den „Osten“ zu. Niemand kann aufgrund seines Geschlechts oder des Bundesland, in welchem man lebt, weniger für Aufgaben geeignet sein als andere.

Es ist Zeit für jeden sich zu engagieren egal in welcher Organisation und auf welche Weise, denn „kein wohin ohne woher“.

(Francis-Romeo Behnemann)

Verwandte Artikel